d.vinci stellt vor: Unser Partner Hays

“Partnerschaftlich zusammenarbeiten” – ein zentraler Gedanke, der uns bei d.vinci sehr wichtig ist. Doch was bedeutet das? Wer sind überhaupt unsere Kunden und Geschäftspartner und was machen diese eigentlich? Und wie arbeiten wir mit Ihnen zusammen? Diese und mehr Fragen möchten wir gerne in unserer neuen Rubrik „d.vinci stellt vor“ klären. Wir treffen die Ansprechpartner unserer Kunden und Geschäftspartner zum Interview und schnacken einfach mal ein bisschen. Heute treffen wir Alexander von unserem lieben Partner Hays.

Alexander von Hays

Hallo Alex, schön, dass du da bist. Erzähl uns doch ein bisschen von dir.

Hallo zusammen, zunächst einmal vielen lieben Dank an das d.vinci Team für die bisher großartige Zusammenarbeit und auch die Möglichkeit hier bisschen aus dem Nähkästchen plaudern zu dürfen.

Mein Name ist Alexander Figgé und ich arbeite bei Hays Talent Solutions als Consultant im Bereich Recruitment Process Services. In meiner Rolle entwickle ich Recruitingkonzepte für Unternehmen und helfe Ihnen dabei, ihre ganz individuellen Herausforderungen im Recruiting zu lösen. Das Schöne an meinem Job ist, dass ich jeden Tag die Chance habe, Unternehmen und neue Herausforderungen kennenzulernen und zu sehen wie unterschiedlich diese Herausforderungen sein können. Gerade wenn es um die Rekrutierung von neuen Mitarbeitern geht. Genau das habe ich bereits in meinen Rollen als Recruiter in einem Konzern, als Personalberater für IT Positionen und als Headhunter hautnah am eigenen Leibe spüren können. Daher freut es mich umso mehr, nun ganzheitlich Unternehmen zu beraten und etwas an Sorgen abnehmen zu können.

Was macht denn Hays genau?

Hays ist ein global aufgestellter Personaldienstleister mit mehr als 260 Standorten und 11.500 Mitarbeitern weltweit. Unser Job ist es, Menschen und Unternehmen dabei zu helfen, miteinander zu wachsen und neue Möglichkeiten zu schaffen. Das Tolle an Hays ist, dass wir dies auf die unterschiedlichste Art und Weise tun. Sei es in der Vermittlung von Festangestellten, freiberuflichen Experten oder aber im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung. Genauso unterschiedlich sind auch die Rollen, in die wir vermitteln. In unserem Portfolio liegt die Vermittlung von Kandidaten in IT, Engineering, Retail, HR, Finance, Healthcare, Lifescience, Legal, Sales & Marketing und Construction & Property. Zusätzlich bieten wir bei der Hays Technology Solutions Werkverträge und IT-Dienstleistungen an. In meinem Bereich der Hays Talent Solutions, einer Schwester der Hays AG, beraten wir Unternehmen hinsichtlich derer Recruitingprozesse, identifizieren Optimierungsmöglichkeiten und setzen diese mit unseren MitarbeiterInnen um. In diesem Kontext übernehmen wir die Prozesse der Kunden und treten nach außen wie eine interne Recruitingabteilung auf. In der Vielzahl der Fälle geht es um Projekte mit einem größeren Auftragsvolumen und/oder einem längerem Projektzeitraum. Ich selbst sehe unseren USP ganz klar darin, dass wir Kandidaten genau dort finden, wo sie sind. Ganz unabhängig von Ort, digitalen oder analogen Plattformen, oder dem aktiven oder passiven Anspracheweg. Unsere digitalen Tools, strategische Partnerschaften mit Business-Netzwerken sowie unsere jahrzehntelange Erfahrung, machen dies möglich und hilft unseren Kunden dabei, in kürzester Zeit die besten und passgenausten Kandidaten zu finden – und das schnell und flexibel.

Mit welchen konkreten Problemstellungen wenden sich Unternehmen an euch? Wie helft ihr dabei weiter?

Vereinfacht ausgedrückt, geht es um die Herausforderungen rund um das Einstellen von neuen Mitarbeiten. Da wir in meinem Bereich jedoch über höhere Volumina sprechen bzw. ganze Recruitingkonzepte implementieren, haben diese Anfragen in der Regel einen projektbezogenen oder strategischen Charakter. Meistens beschäftigen sich unsere Kunden schon seit Längerem mit ihren Herausforderungen im Recruiting. Sei es, dass die Personalreferenten auch das Recruiting mitübernehmen, die Prozesse im Unternehmen nicht klar definiert sind oder einfach keine geeigneten Tools und Kennzahlen vorhanden sind. Oft versuchen unsere Kunden sich diesen Herausforderungen erstmal selbst anzunehmen. Wir merken jedoch, dass es dann häufig ein ausschlaggebendes Ereignis gibt, was das Management des Unternehmens dazu veranlasst zu sagen: „So können wir nicht weitermachen. Wir benötigen Hilfe von Extern“. Und die Gründe dafür sind auch wieder ganz unterschiedlich. Ressourcenengpässe, nicht die richtigen Kandidaten, zu wenig oder zu viele Kandidaten (auch wenn das wirklich die Seltenheit ist), die Erschließung eines neuen Standorts oder die Gründung eines neuen Geschäftszweigs. All dies sind Projekte, in denen wir die HR-Abteilung des Unternehmens entlasten und mit unserem Know-how die Einstellung von Kandidaten ermöglichen.

Nutzen die meisten eurer Kunden alle eure Produkte oder gibt es auch welche, die nur ein, zwei ausgewählte Produkte eingeführt haben?

Durch die ganz unterschiedlichen Herausforderungen unserer Kunden, müssen wir ziemlich flexibel sein. Meine Aufgabe ist es ganz genau zu verstehen, welchen Problemstellungen der Kunde entgegensieht und ihn davon zu überzeugen, dass das, was er gerade sieht, nur die Spitze des Eisberges ist. Wichtig ist an dieser Stelle eine partnerschaftliche und verständnisvolle Kommunikation. Aus diesen lebhaften Gesprächen ergeben sich oft tiefere Einblicke, die uns dann dabei helfen, ein auf den Kunden zugeschnittenes Konzept zu erstellen. Daher sind die Lösungen am Ende sehr unterschiedlich. Mal stellen wir mit unseren MitarbeiterInnen die gesamte Recruitingabteilung, da der Kunde keine hat, mal geht es nur um Active Sourcing und manchmal sind wir einfach nur zu internen Prozessen beratend tätig. One size fits all gibt es hier nicht.

Hays

Ab welcher Unternehmensgröße macht es Sinn eure Produkte zu nutzen? Gibt es dabei Unterschiede zwischen den Produkten?

Tatsächlich betrachten wir nicht die Unternehmensgröße, sondern vielmehr auf das einzustellende Volumen. Wenn es rein um Active Sourcing geht, also die aktive Ansprache von Kandidaten durch uns, dann starten wir bei ca. 10 Vakanzen. Wenn wir über Recruitment Process Services sprechen, also das Auslagern des gesamten Rekrutierungsprozesses oder nur Teile davon, dann macht das erst ab mindestens 50 – 100 Vakanzen Sinn. Wir bieten an dieser Stelle einen Service mit mehreren Personen im Team an, hinzukommen Reporting und Optimierungsaspekten. Am Ende wäre der ROI bei kleineren Projekten für den Kunden ansonsten einfach zu klein.

Wenn euch ein Interessent kontaktiert, wie läuft dann so ein ganz klassischer Vertriebs- & Projektprozess ab?

Nehmen wir mal das Beispiel eines Kontaktes aus letzter Woche. Wir sind einer der führenden Personaldienstleister weltweit und in Deutschland mit mehr als 3.000 Mitarbeitern vertreten. Unsere Account Manager/Recruiter sprechen tagtäglich mit unseren Kunden über deren Recruitingbedarfe. Hierbei geht es meist um das Besetzen einzelner Positionen. Nicht selten merken unsere Kollegen im Vertrieb jedoch, dass ein Kunde vor größeren Herausforderungen steht, als gedacht. In diesem Fall stellt der Kollege den Kontakt zu unserer Einheit her und wir werden beratend tätig. In einem ersten Telefonat besprechen wir nochmals die Ausgangssituation und überlegen mit dem Kunden zusammen, welche Lösungen zur jeweiligen Situation am besten passt. Nach Abschluss unserer Erstanalyse klären wir die noch offenen Punkte und entwerfen ein erstes Konzept. Im Anschluss daran spiegeln wir dem Kunden unsere Idee und arbeiten ggf. aufkommende Änderungswünsche oder Ergänzungen ein. Wenn wir uns über das Konzept und den Leistungsumfang einig sind, beginnt die Implementierung des Services und dem Go Live. Dieser gesamte Prozess, je nach Komplexität der Lösung, dauert in der Regel zwischen mehreren Wochen und einigen Monaten.

Warum arbeitest du gerne bei Hays?

Bei Hays dreht sich alles rund um das Thema Recruiting. Egal in welcher Facette, welcher Funktion oder welcher Vertragsart. Wir haben für jedes Thema den passenden Spezialisten an Board. Darüber hinaus gibt es bei Hays ein sehr wertschätzendes Miteinander. Alle Kollegen, über alle Hierarchiestufen hinweg, helfen sich gegenseitig und haben immer das Ziel im Auge: Der Go-to-Experte im Bereich Rekrutierung für Kunden und Kandidaten zu sein. Gerade in Projekten mit Kollegen aus anderen Ländern merke ich, wie wir kulturübergreifend die gleichen Werte teilen und unseren Kunden die bestmögliche Lösung anbieten. Für mich persönlich ist Hays eine super Möglichkeit, mich weiter mit spannenden Recruitinginnovationen zu beschäftigen und mit Hays gemeinsam zukunftsfähige und nachhaltige Recruitinglösungen zu entwickeln.

d.vinci und Hays arbeiten ja zusammen. Was bedeutet das genau und wie kam die Zusammenarbeit zustande?

Ich glaube, es ist nichts Neues, wenn ich sage, dass es auf dem Recruitingmarkt wirklich eine Vielzahl an unterschiedlichsten Lösungen gibt und viele kleine und große Unternehmen versuchen, die jeweiligen Marktanteile zu gewinnen. Meine Kollegen und ich von der Hays Talent Solutions halten regelmäßig Strategieworkshops ab und überprüfen unser Angebot regelmäßig auf den sich ständig verändernden Markt – Stichwort Marktbearbeitungsstrategie. Das betrifft auch Überlegungen von bspw. strategischen Partnerschaften. Im Grunde die klassische „make or buy“ Entscheidung. Wir haben schnell erkannt, dass wir auf dem Markt führend in der Personalvermittlung und im Auf- und Umsetzen von Recruitingkonzepten sind, wir jedoch nicht in allem Experte sein können. Vor allem wenn es Technologisierung geht, werden Experten benötigt, die ihr Handwerk verstehen, kontinuierlich daran arbeiten, ihre Expertise auszubauen und immer bessere Lösungen entwickeln. Aus diesem Gedanken heraus ist unsere Wahl relativ schnell auf unsere Kollegen bei d.vinci gefallen.

Vielen Dank, Alexander! Schön, dass du dir die Zeit genommen hast!

Wir freuen uns sehr über die Zusammenarbeit mit Hays und planen gerne gemeinsame Projekte und entwickeln spannende Ideen. Am 1.10. um 11 Uhr wird es ein gemeinsames Webinar geben zum Thema: „Recruiting aktuell: Lessons learned & Restart des Recruitings“. Infos zur Anmeldung folgen zeitnah.

Lara Jagdmann

Verfasser des Artikels: Lara Jagdmann

Lara Jagdmann arbeitet seit 2018 bei d.vinci und ist verantwortlich für den Bereich Marketing. Lara Jagdmann beantwortet Rückfragen gerne unter: +49 40 37 47 99 57

Hinterlasse einen Kommentar

  • wird nicht veröffentlicht

Ihr Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Freigabe durch einen Administrator. Bitte beachten Sie unsere Nutzungsbedingungen Kommentarfunktion und unsere Datenschutzerklärung .