Newsroom:

d.vinci Interview: Unser Partner MatchManao zum Thema „Team“

“Partnerschaftlich zusammenarbeiten” – ein zentraler Gedanke, der uns bei d.vinci sehr wichtig ist. Doch was bedeutet das? Und wie schafft man es überhaupt, gut zusammenzuarbeiten? Und was ist die Grundlage guter Zusammenarbeit? Wie findet man die richtigen Personen für ein Team? All diese Fragen versucht Alexandra Alex von MatchManao in einem Interview mit d.vinci beim Kaffee zu beantworten.

d.vinci Interview: Unser Partner MatchManao zum Thema „Team“

Alexandra Alex, Gründerin MatchManao

Hallo Alex, schön, dass du da bist. Erzähl uns doch ein bisschen von dir.

Hi Lara, schön hier zu sein 🙂 Also ich bin Alex, ich bin 34 und Gründerin von MatchManao. Ursprünglich habe ich als Grafik Designerin und Account Managerin gearbeitet, und da habe ich mich täglich mit den unterschiedlichsten Teams und Teamkombinationen beschäftigt. Ich habe die Teams für die einzelnen Kundenprojekte zusammengestellt. Und so kam auch der Antrieb für MatchManao: Wie passen Teams und warum? Was ist dieses Bauchgefühl und warum arbeiten manche in einem ganz besonderen Flow zusammen? Wie bildet man Teams, die wirklich gut zusammenarbeiten?

 

Was macht denn MatchManao genau?

Kurz gesagt: MatchManao macht aus glücklichen Menschen herausragende Teams. So einfach und doch so komplex ist das 🙂 Aber fangen wir von vorne an.

Um gut in Teams zusammen zu arbeiten, musst du erstmal dich selbst kennen und verstehen. Viele beschäftigen sich heutzutage mit ihrer eigenen Persönlichkeitsentwicklung. Diese ist aber nicht nur für die Person relevant, sondern auch für die Teams, in denen die Personen arbeiten. Darum starten wir mit einer Persönlichkeitsanalyse. Die bieten wir komplett kostenlos an, denn diesen Teil wollen wir so vielen Menschen wie möglich zugänglich machen.

In einem guten Team kommt es auf die Unterschiedlichkeiten an, auf die individuelle Konstellation und jeder in einem Team trägt seinen Teil dazu bei. Der Fokus muss auf den Persönlichkeiten, Werten, Rollen und Arbeitsweisen der einzelnen Teammitglieder liegen. Ein Team ist mehr als die Summe seiner Teile, denn sie wirken nochmal aufeinander. Wir unterstützen dabei mit Teamanalysen und Teamentwicklungen.

Und wenn man weiß, wie man selbst ist, und wie das Team ist, dann können wir natürlich sagen, wer dazu passt, um das Team optimal zu ergänzen. Darum ist unser nächster Schritt das Kandidaten Matching.

Was wir genau machen?

Teamanalyse – Analyse der Persönlichkeiten, Werte, Rollen und Arbeitsweisen in einem Team

Teamentwicklung – Entwicklung des Teams und der einzelnen Teammitglieder in 12 Facetten

Kandidaten Matching – Matching auf Basis der Hardfacts und der Softfacts zu den Teams und dem Unternehmen

Und für Einzelpersonen haben wir entsprechend die Persönlichkeitsanalyse und Persönlichkeitsentwicklung.

 

Mit welchen konkreten Problemstellungen wenden sich Unternehmen an euch? Wie helft ihr dabei weiter?

Das ist immer ein bisschen individuell, aber meist starten Unternehmen erst mit der Teamanalyse. Das gesamte Team wird dabei in Bezug auf die Persönlichkeit, Werte, Rollen und Arbeitsmethoden analysiert. Zusätzlich gibt es Handlungsempfehlungen, um die Zusammenarbeit zu verbessern.
Das Bewusstsein für die einzelnen Werte und Potentiale in den Teams ist enorm wichtig, um mehr Wertschätzung und Verständnis zu schaffen.

Danach starten viele in die Teamentwicklung. Denn diese schließt die Persönlichkeitsentwicklung jedes Teammitglieds mit ein. Denn wir wissen ja, dass kollektive Veränderung bei jedem Einzelnen beginnt. Das ist ein 12 Monatsprogramm, das oft als Weiterbildung oder guter Zusatz geschätzt wird.

 

Was würdest du sagen: Was ist das Allerwichtigste, um ein (gutes) Team zu bilden?

Das aller aller aller wichtigste ist, dass das Team passt.
Denn das kommt immer ganz auf die jeweiligen Aufgaben an. Mal braucht es möglichst unterschiedliche Charaktere und Rollen, damit Innovationen geschaffen und neue Wege gefunden werden. Mal braucht es strukturierte und gut organisierte Abläufe, damit das Projekt reibungslos durchläuft. Dabei dürfen die Personen mal ähnlicher sein und mal sollte eine möglichst große Heterogenität herrschen.
Und wenn sich das Team dann über diese Unterschiedlichkeiten klar ist, geht es um Wertschätzung. Wenn jeder anerkennt, wie wichtig jede Facette des Teams ist, dann ist das die Basis für ein gutes Team. Darauf aufbauend kommen dann die Themen wie Vertrauen, Verantwortung, Selbstwirksamkeit und Motivation.

 

Wie findet man die richtigen Personen für ein Team? Gibt es Tricks, die jedes Unternehmen anwenden kann?

Es ist nicht einfach, denn es gilt so viele Facetten zu beachten und gleichzeitig bleibt gar nicht so viel Zeit, um die Personen richtig kennenzulernen. Dabei wäre genau das so wichtig, damit man einschätzen kann, ob jemand passt oder nicht.

Ein Anfang wäre es, wenn ein Probearbeitstag neben der fachlichen Prüfung auch dafür genutzt wird, dass die Mitarbeiter den potentiellen Kollegen besser kennen lernen können. Das Team splittet sich in einzelne Gruppen auf und der Kandidat lernt alle stückchenweise kennen – ein Kaffee mit Hanne und Marco, Mittagessen mit Heike und Tom und ein Spaziergang um den Block mit Chris, Jenny und Leon. Das ist natürlich ein großer Zeitaufwand und lässt sich nicht mit 50 oder mehr Bewerbern machen.

Aber das ist ja auch genau der Grund, warum wir bei MatchManao das Kandidaten Matching entwickelt haben. Die richtigen Talente müssen in der Masse der Bewerbungen ja erst einmal gefunden werden. Ein Matching kann vorab die potentiellen Kandidaten heraus, die zu dem jeweiligen Team und der jeweiligen Position passen.

Und dabei beziehen wir auch die Softskills mit ein. Wie passt ein Kandidat wirklich zu dem Team? Welche Rollen in einem Team sollte er einnehmen können, damit das Team gestärkt wird? Welchen Charakter braucht es, damit das Team noch besser zusammenwächst und sich gegenseitig stützt?
Wie meine Kollegin so schön sagt: Und die Moral von der Geschicht, wir sagen dir, ob er passt, oder nicht.

 

Ein gut funktionierendes Team sorgt für eine gute Mitarbeiterbindung. Welche weiteren positiven Effekte hat es, wenn die Zusammenarbeit gut funktioniert?

Die Effekte sind sehr weitreichend. Mitarbeiterbindung ist ein Punkt und ja gerade aktuell enorm wichtig für Unternehmen. Doch auch die Motivation, die Arbeitszufriedenheit, das Engagement und die persönliche Identifikation hängen damit zusammen. Produktivität, Innovationskraft und Kreativität steigen und auch die Themen Vertrauen und Verlässlichkeit spielen mit rein.
Es gibt unzählige Gründe, warum Unternehmen den Fokus auf funktionierende Teams legen sollten, und die meisten sieht man auch in den Zahlen am Ende des Jahres. Zudem macht Zusammenarbeit 80 % unserer Arbeit aus. Diese sollte dann schon möglichst reibungslos laufen.

 

Welche Auswirkungen hat eine Hierarchiestruktur auf ein gutes Team?

Das ist eine schwierige Frage. Hierarchie kann gut sein, kann aber auch hinderlich sein. Vor allem wenn sie zu groß ist und nur dazu da ist, sich selbst zu verwalten.
Es kommt aber auch ganz auf das Team an, denn manche Personen brauchen klare Hierarchien und Verantwortlichkeiten. Andere wünschen sich Freiheit und die fühlen sich schnell eingeengt. Wichtig ist aber auf jeden Fall, dass die Hierarchie sinnvoll ist. Sobald die sinnhaftigkeit nicht erkannt wird, kommen Zweifel auf, die die Unzufriedenheit immer weiter erhöhen. Diese überträgt sich auf andere und es entsteht der Teufelskreis der Arbeits-unzufriedenheit.

 

Stichwort Kommunikation: Welche Rolle spielt eine gute Kommunikation für ein Team bzw. für gute Zusammenarbeit?

Zusammenarbeit ist wahrscheinlich zu 99 % Kommunikation – Zusammenarbeit kann ohne Kommunikation nicht existieren.
Da ist natürlich die Kommunikation über Arbeitsprozesse und Aufgaben. Das „Wer macht was“ ist der erste Schritt. Ziele, Entscheidungen und der Prozessfortschritt müssen kommuniziert sein, damit die Sinnhaftigkeit des Projektes weiter bewusst ist. Das ist für viele ein hoher Identifikations-Grund.
Mittlerweile auch ein großes Thema: Feedback und Fehlerkultur. Wie kann das Team auch darüber sprechen, ohne dass Schuldzuweisungen und Rechtfertigungen ins Spiel kommen.
Aber auch die Kommunikation über Bedürfnisse, Ängste, Zweifel ist wichtig. In einem Team muss die psychologische Sicherheit herrschen, dass auch darüber gesprochen werden kann.

 

Was passiert, wenn man merkt, dass z.B. eine Person nicht ins Team passt bzw. die Zusammenarbeit erschwert? Welche Lösungswege gibt es?

Als erstes sollten wir diese Situation als Möglichkeit zum wachsen nutzen. Denn meist hat diese Person das auch schon erkannt. Und dann stehen die Chancen gut, dass man eine Lösung findet, die für beide Seiten gut ist.
Eine Möglichkeit ist, dass das Fundament der Zusammenarbeit geklärt wird. Heiko arbeitet nicht zuverlässig an seinen Themen und greift in die Verantwortungsbereiche anderer ein? Dann kann man hier nochmal auf die Spielregeln eingehen, die ein Team hat. Gibt es vielleicht Schwierigkeiten, die einfach durch Unklarheit der Aufgaben und Spielregeln entstehen?
Wenn die Probleme aber eher auf tieferliegende Unterschiedlichkeiten zurückzuführen sind, dann ist das Team vielleicht wirklich nicht der richtige Platz für Heiko. Wie möchte er arbeiten? Welche Aspekte an seiner Arbeit findet er gut, und welche nicht? Mit einem neuen Blick auf die Organisatiosstruktur lassen sich manchmal neue Aufgabenbereiche finden, die genau zu der Person passen. Dafür ist es wichtig, dass sich die Person selbst kennt und versteht. Wie bin ich, was bringt mir Freude und Energie? Was motiviert mich? Was hemmt mich in meinem Arbeitsflow? Und da schließt sich der Kreis zu unserer Persönlichkeits- und Teamanalyse, die genau auf diese Punkte eingehen. Damit aus glücklichen Menschen, herausragende Teams werden.

 

Vielen Dank Alex für das ausführliche Interview. Das was ihr macht, finden wir total super. Wir beziehen bei unserem Recruiting ja auch schon länger immer das komplette Unternehmen ein, um ein möglichst passendes neues Teammitglied einzustellen (Stichwort: Peer Recruiting). Wir freuen uns auf die kommende Zusammenarbeit mit euch!

 

Wenn Sie weitere Fragen zu MatchManao haben, melden Sie sich gerne direkt bei Alexandra Alex: alex@matchmanao.de

Foto: (c) shutterstock & Alexandra Alex

Zurück zur Übersicht