Recruitment Process Outsourcing

Recruitment Process Outsourcing, kurz RPO, ist ein Begriff aus der Personalbeschaffung, bei denen Personalabteilungen von Unternehmen Ihre gesamten HR-Prozesse, oder zumindest den Prozess der Personalbeschaffung, an externe Dienstleister auslagern.

Recruitment Process Outsourcing

Was ist Recruitment Process Outsourcing (RPO)?

Recruitment Process Outsourcing, kurz RPO, ist ein Begriff aus der Personalbeschaffung, bei denen Personalabteilungen von Unternehmen Ihre gesamten HR-Prozesse, oder zumindest den Prozess der Personalbeschaffung, an externe Dienstleister auslagern. Die Gründe sind vielfältig, liegen aber hauptsächlich in mangelnden Ressourcen begründet.

Bedingt durch den Fachkräftemangel hat Recruitment Process Outsourcing in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen.

Active Sourcing, also die Direktansprache der Kandidat:innen ist eine Maßnahme innerhalb des Recruitment Process Outsourcing.

Wodurch zeichnet sich ein gutes Recruitment Process Outsourcing aus?

Primär geht es beim RPO nicht um die kurzfristige Besetzung einer offenen Stelle, sondern vielmehr um den strategischen Aufbau und die Verbesserung der Personalarbeit und den positiven Außenauftritt beim Bewerbenden. Die Zusammenarbeit von Unternehmen und Dienstleister ist daher meist langfristig ausgelegt.

Durch eine gute Rekrutierungsstrategie, der Einsparung von Kosten, einer Skalierbarkeit und aussagekräftigen Analysen kann Recruitment Process Outsourcing schnell und effizient Zugang zu bisher unentdeckten Talenten finden. Die Leistung, die ein externer Dienstleister übernimmt, kann effizient an Ihre Bedürfnisse als Arbeitgeber angepasst werden und gewährleistet so hohe Flexibilität.

Vorteile von RPO sind:

  • Senkung von Rekrutierungskosten
  • Reduzierung der Einstellungsdauer von neuen Talenten à das gilt vor allem, wenn man mehrmals mit dem gleichen Dienstleister zusammenarbeitet, da dieser dann auf einen Talentpool zurückgreifen kann.
  • Aufbau einer positiven Candidate Experience entlang seiner Reise
  • Optimierung der eigenen Personalplanung mithilfe von Analysen
  • Flexibilität durch Service-On-Demand
  • Mehr Zeit für andere Aufgaben à Wenn Sie Ihren Rekrutierungsprozess auslagern, haben Sie als Personaler mehr Zeit für andere Dinge.

Meist geschieht der Einsatz von Recruitment Process Outsourcing in folgenden Schritten:

  • Vorbereitung & Planung à In dieser Phase kommen Personalverantwortliche und der Dienstleister zusammen und besprechen die zukünftige Zusammenarbeit. Gemeinsam wird eine Rekrutierungsstrategie entwickelt und der Bedarf besprochen. Auch die Besprechung der Ziele darf hier nicht fehlen.
  • Ansprache à Hier wird der Dienstleister aktiv. Ein ganz wichtiger Punkt ist die Frage, wie und wo die potentiellen neuen Teammitglieder angesprochen werden möchten. Dabei kann ein Mix von Kanälen (z.B. Social Media und Business-Netzwerke) in Frage kommen.
  • Auswahl à Der Dienstleister geht auf die Suche und sortiert, nachdem er einige passende Kandidat:innen gefunden hat, in die Detail-Analyse, sodass am Ende nur wirklich gute Kandidat:innen dem Unternehmen präsentiert werden können. Dafür finden Gespräche statt, Unterlagen werden analysiert und es wird auch geprüft, ob die Person menschlich zum Arbeitgeber passt.
  • Einstellung à Nachdem die passenden Kandidaten dem Arbeitgeber präsentiert wurden, kann dieser sich entscheiden. Kommen die beiden zusammen, kann der Dienstleister auch hier weiterhin unterstützen, beispielsweise bei der Verhandlung des Arbeitsvertrags oder dem Aufsetzen weiterer Dokumente. Der Kontakt zu den neuen Teammitgliedern kann auch über die ersten Tage hinaus gehalten werden.

Wichtig auf Seiten des Unternehmens ist, dass die Erwartungen an den Dienstleister nicht zu hoch sind. Nur weil ein Externer eingebunden ist, geschehen keine Wunder. Seien Sie sich auch bewusst, dass die Einbindung eines Dienstleisters zwar auf lange Sicht Zeit bei der Personalsuche spart, aber zunächst viel Abstimmungsarbeit mit sich bringt.

Wer sollte Recruitment Process Outsourcing einsetzen?

Grundsätzlich ist RPO für jedes Unternehmen geeignet. Je größer das Unternehmen ist, also auch desto mehr Personalbedarf es hat, desto sinnvoller ist der Einsatz von RPO. Gerade wenn bei den zu besetzenden Stellen spezielle Fachkräfte gesucht werden, kann RPO gut unterstützen, um schneller ein neues Teammitglied zu finden. Hier hilft das große Netzwerk und die Expertise der Dienstleister  enorm.

Welche Formen von RPO gibt es?

Wenn man sich als Unternehmen dafür entscheidet, Recruitment Process Outsourcing einzusetzen, gibt es verschiedene Arten und Größenordnungen des Einsatzes. Diese sollen hier in Kürze aufgeführt werden:

  • End-to-End RPO: Komplette Auslagerung des Rekrutierungsprozesses (über Beratung, Stellenanzeigen bis zur Vorauswahl und nachträglichen Betreuung)
  • Selektives RPO: Nur Teilprozesse werden ausgelagert, beispielsweise die Stellenanzeigenschaltung
  • Project RPO: Es wird der komplette Prozess ausgelagert, allerdings projektbasiert, weil beispielsweise eine spezielle Schlüsselposition besetzt werden soll
Zurück zur Übersicht