Demografischer Wandel

Der demografische Wandel beschreibt die Veränderung der Bevölkerungsstruktur einer Gesellschaft.

Demografischer Wandel

Wir befassen uns hier mit dem demografischen Wandel in Deutschland und seinen Auswirkungen auf die Arbeitswelt.

Wie sieht der demografische Wandel aus?

Die Zahl der jüngeren Menschen sinkt, gleichzeitig steigt die Anzahl der älteren Menschen. Einige weitere Fakten (Quelle: Destatis):

  • Jede zweite Person in Deutschland ist heute älter als 45 Jahre
  • Frauen werden immer später Mütter (2020 im Alter von 30) – die Geburtenzahl war lange rückläufig, seit 2012 steigt sie wieder leicht an
  • Die Lebenserwartung wird immer länger – begünstigt durch verbesserte Lebensumstände und die verbesserte medizinische Versorgung
  • Rückgang von Familien (von 1996 13,2 Millionen auf 11,6 Millionen im Jahr 2019)
  • Menschen sind heute tendenziell älter, wenn sie heiraten
  • Die Hälfte der Arbeitnehmer:innen arbeitet in Teilzeit

Dieser Strukturwandel wirkt sich vor allem auf den sogenannten Generationenvertrag aus: Immer weniger Erwerbstätige müssen immer mehr Menschen im Rentenalter versorgen.

Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt

Beschäftigen wir uns mit Zahlen kurz vor der Pandemie, so gab es 2019 rund 45,3 Millionen Beschäftigte. Das entspricht einem Erwerbspotential von 95%. Gleichzeitig ging die Arbeitslosenquote zurück. Es überrascht also nicht, dass Engpässe am Arbeitsmarkt deutlicher wurden. Gab es vor 17 Jahren nur 0,5 Stellen pro arbeitsloser Person, so waren es 2019 3,4 Stellen.

Klar ist: Sobald die Generation der Babyboomer (1955-1969 geboren) in Rente geht, werden wir mit einem Rückgang des Arbeitskräfteangebots konfrontiert. Das bedeutet, dass wir Wege finden müssen, um mit dem damit verbundenen Personalmangel und der Schieflage des Sozial- und Gesundheitssystems umzugehen. Beispielsweise kann die fortschreitende Digitalisierung dabei helfen, die Produktivität zu steigern.

Helfen kann auch das 2017 eingeführte Flexirenten-Gesetz. Damit haben Unternehmen die Möglichkeit, ihre Mitarbeitenden im rentenfähigen Alter nicht von Tag auf Tag zu verabschieden, sondern diese flexibel in den Ruhestand zu entlassen, beispielsweise mit flexiblen Arbeitszeitmodellen.

Quellen:

https://www.destatis.de/DE/Themen/Querschnitt/Demografischer-Wandel/_inhalt.html

https://www.iab-forum.de/wie-sich-der-demografische-wandel-auf-den-deutschen-arbeitsmarkt-auswirkt/ https://statistik.arbeitsagentur.de/DE/Statischer-Content/Statistiken/Themen-im-Fokus/Demografie/Generische-Publikationen/Bericht-Demografie.pdf?__blob=publicationFile

Zurück zur Übersicht