Plan, Do, Check, Act

Plan, Do, Check, Act wird auch der PDCA-Zirkel genannt.

alt=""

Plan, Do, Check, Act

Er kommt bei der Umsetzung von Veränderungen zum Einsatz. Im Deutschen kann man PDCA mit Planen, Umsetzen, Überprüfen und Handeln benennen.

Diese Art zu handeln hat sich zu einer weit verbreiteten Methodik entwickelt, um Verbesserungen bzw. Problemlösungen in verschiedensten Bereichen zu erreichen.

Plan

Beim ersten Punkt „Plan“ geht es darum, das Problem und das Ziel zu identifizieren. Dafür müssen verschiedene Dinge wie Ressourcen und Timings festgehalten werden. Außerdem geht es darum, Ideen zur Problemlösung zu sammeln. Dieser Teil des Modells kann einen Großteil der Zeit in Anspruch nehmen.

Do

Nach der Ausarbeitung des Plans geht es ans Handeln. Alles was in der vorherigen Phase ausgearbeitet wurde, kommt nun pilotartig zum Einsatz. In dieser Phase kann es auch mal herausfordernd werden, weil sich einige Handlungsideen möglicherweise als unpassend oder nicht praktikabel erweisen.

Check

Diese Phase ist besonders wichtig, weil hier überprüft wird, ob die Idee im Alltag funktioniert hat bzw. funktionieren kann. Betrachte das Problem vom Anfang erneut und frage dich, ob du der Problemlösung näher gekommen bist. Wenn ja: Super, weiter so. Wenn nicht, müssen noch weitere Ideen entwickelt werden, die zum Einsatz kommen können.

Handeln

Auch in der vierten und letzten Phase wird es wieder praktisch: Es wird gehandelt bzw. analysiert, welches Ergebnis die Handlungen bringen. Läuft die Problemlösung, kannst du mit der Umsetzung fortfahren. Zukünftig können also die ausgearbeiteten Ideen immer wieder zum Einsatz kommen, wenn erneut ein Problem auftritt oder sie werden sogar als neue Arbeitsmethode übernommen.

Ein Beispiel für Plan, Do, Check, Act

Stellen wir uns folgende Situation vor: Die Eulen-AG hat zum Ausbildungsjahr 2022 noch zwei offene Ausbildungsstellen zum/zur Game Programmer:in zu vergeben. Die Ausbildungen sollen bereits in 3 Monaten beginnen und es gab bisher leider nicht ausreichend passende Bewerbungen. Um noch Azubis zu finden, setzen sich jeweils eine Person aus dem Team People & Culture, dem Marketing und der Entwicklungsabteilung zusammen und gehen nach dem Plan, Do, Check, Act-Modell vor.

Zunächst identifizieren sie gemeinsam das Problem und das Ziel: Es gibt noch zwei offene Ausbildungsplätze, die zum Sommer besetzt sein sollen. Folgende Fragen stehen im Raum:

  • Wie lösen wir das Problem?
  • Wieviel Zeit und Ressourcen können wir einsetzen, um das Problem zu lösen?
  • Bis wann müssen die Stellen besetzt sein?
  • Wo können wir auf Azubisuche gehen?
  • Was können wir grundsätzlich tun, um zukünftig offene Stellen schneller zu besetzen?

Die drei beschließen gemeinsam, dass die Stellen in den nächsten 8 Wochen besetzt sein sollten. Jede:r möchte sich Zeit nehmen, für die Stelle zu werben. Das Marketing erklärt sich bereit, einen Post bei Facebook zu veröffentlichen und neue Grafiken dafür zu erstellen. Die Entwicklung ist in einem Forum für Games angemeldet und möchte die Stellenanzeigen dort teilen. People & Culture möchte grundsätzlich darüber nachdenken, welche Kanäle für welche offenen Stellen spannend sind und ggf. ein Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Tool einführen (Plan).

Im nächsten Schritt geht es daran, die ersten Ideen in die Tat umzusetzen (Do). Nach zwei Wochen setzen sich alle drei wieder zusammen, um sich upzudaten. Das Marketing berichtet, dass die Anzeige bei Facebook keinen Erfolg gebracht hat. Die Entwicklung hingegen hat auf den Post im Gamer-Forum einige Rückmeldungen erhalten. Und auch People & Culture war erfolgreich und konnte bereits ein passendes Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Tool identifizieren, was demnächst zum Einsatz kommen soll, um zukünftig offene Stellen leichter zu besetzen. Sie freut sich zudem über drei vielversprechende Bewerbungen, die durch den Foreneintrag der Entwicklung zu ihr gelangt sind (Check).

Noch mal vier Wochen später treffen sich die drei erneut:Beide offenen Azubi-Stellen konnten besetzt werden und das Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Tool ist bereits für weitere offene Stellen im Einsatz und stößt auf positive Resonanz im Unternehmen (Act). Die Eulen-AG wird diese neue Recruiting-Methode beibehalten und konnte durch das strukturierte Vorgehen mit der Plan, Do, Check, Act-Methode ein akutes Problem lösen. Hätte die Eulen-AG die Stellen zu diesem Zeitpunkt nicht besetzen können, hätten sie sich zu einem erneuten 4-Phasen-Zyklus zusammengesetzt und neue Ideen gesammelt.

Zurück zur Übersicht

Mehr Artikel aus unsere Methodensammlung