Eine neue App für HR: Was kann der neue Job Messenger von StepStone?

(c) StepStone

(c) StepStone

Eine neue Messenger App für HR: Was kann der neue Job Messenger von StepStone?

Brandneu und erst auf der Zukunft Personal im Herbst 2016 vorgestellt: Die neue Messenger App von StepStone verspricht den kurzen Draht zum Kandidaten – direkt, schnell und einfach.

Mit der bisherigen StepStone Job App konnten sich Bewerber zwar auch schon ausgeschriebene Stellen bei StepStone anzeigen lassen und sich direkt über die App bewerben, mit dem Job Messenger geht StepStone jetzt aber noch einen Schritt weiter. Der Fokus liegt auf dem Austausch zwischen dem Recruiter im Unternehmen und dem Bewerber, bevor dieser überhaupt eine Bewerbung einreicht.

Der Job Messenger ist eine klassische Messenger-App zum Versenden von (Text)-Nachrichten. Einzige Voraussetzung ist, dass der Nutzer die App auf seinem mobilen Gerät (Smartphone oder Tablet) installiert und sich mit seinem Profil meldet.

Aus Bewerbersicht unterstützt die App die Jobsuche ab dem Moment, wo der Bewerber eine für ihn interessante Stellenausschreibung sieht und gerne direkt und in Echtzeit Kontakt mit dem Unternehmen aufnehmen möchte. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass die Stellenanzeige auch einen Link zur Kontaktaufnahme via Job Messenger enthält, den das Unternehmen demnach bereits beim Veröffentlichen der Position integrieren muss. Dabei ist es egal, wo die Anzeige veröffentlicht wird, auf einem externen Jobportal oder auf der eigenen Karriereseite des Unternehmens. Der Job Messenger ist nämlich plattformunabhängig, auch, wenn er von StepStone entwickelt wurde. Der Bewerber hat nun die Möglichkeit, seine Frage direkt als Chat-Nachricht zu versenden und so als potenzieller Bewerber auf sich aufmerksam zu machen.

Job Messenger aus Recruiter-Sicht

Für Personalreferenten bietet die App die Möglichkeit zu einem direkten Dialog mit den Bewerbern. Durch den vorherigen Abgleich, ob der Bewerber für die ausgeschriebene Stelle geeignet und entsprechend qualifiziert ist, kann der gesamte Bewerbungsprozess vereinfacht und beschleunigt werden. Schnelle Reaktionszeiten und direkte Kommunikation per Chat kommen bei vielen Bewerbern gut an und können unter Umständen dazu führen, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. Neben dem einfachen Frage-Antwort-Dialog, wie man es auch von anderen Chat-Programmen kennt, können Recruiter im Job Messenger auch vorgefertigte Q&A’s verwenden, Kandidatenprofile einsehen oder Gruppenchatfunktionen nutzen und so beispielsweise den Ansprechpartner aus dem Fachbereich gleich mit ins Boot holen und mit dem Bewerber bekannt machen. Der Versand von Anhängen und Dokumenten ist natürlich ebenfalls jederzeit möglich.

 

(c) StepStone

(c) StepStone

 

Welche Kriterien müssen Unternehmen erfüllen, um den Job Messenger erfolgreich zu nutzen?

Die Nutzung des Job Messengers ist für StepStone-Kunden grundsätzlich unlimitiert und kostenlos möglich. Einzige Voraussetzung: Um den Job Messenger für die Kommunikation mit potentiellen Kandidaten nutzen zu können, muss dieser natürlich auch in den relevanten Stellenanzeigen zur Nutzung angeboten werden. Dies passiert als Button in Form eines HTML-Codes, was theoretisch in jeder Stellenanzeige möglich ist. Für diesen Service benötigt StepStone lediglich die Information, bei welchen Anzeigen die Integration gewünscht wird und wer der jeweilige Ansprechpartner ist, mit dem der Chat gestartet werden soll. Weitere Ansprechpartner können später noch per Gruppenchat hinzugefügt werden.

Jeder Ansprechpartner benötigt optimalerweise einen eigenen Account und ein Smartphone, auf dem der Job Messenger installiert ist. Um diese Accounts dann zu „Recruitern der jeweiligen Firma“ zu konvertieren, werden die jeweiligen E-Mail-Adressen benötigt, mit denen diese angelegt wurden.

Messenger-App in HR – One-Hit-Wonder oder Zukunftsmusik?

Zugegeben, um mit einem Unternehmen in Kontakt zu treten, brauche ich nicht zwingend eine mobile App. Allerdings können durch den Austausch über den Job Messenger auch Hürden in der Kontaktaufnahme abgebaut werden. Jobsuchende können sich per Smartphone direkt und unkompliziert mit ihrem potenziellen Arbeitgeber austauschen, z. B. Rückfragen zu Stellenangeboten stellen, ohne einen oft langwierigen, klassischen Weg gehen zu müssen.

Wenn die kritische Masse an Nutzern erst einmal groß genug ist, hat der Job Messenger durchaus das Potenzial, sich zu einer ausgewachsenen Job App weiterzuentwickeln. StepStone hat bereits Visionen: In Planung ist beispielsweise auch die Nutzung über eine Desktop-Version, so dass Bewerber und Personalverantwortliche das Tool auch an ihrem Arbeitsplatz nutzen können, ohne auf ein Smartphone oder Tablet angewiesen zu sein. Wenn es dann auch noch die Möglichkeit gäbe, Lebensläufe direkt zu übermitteln, Assessments in die App zu integrieren oder Video-Bewerbungen zu versenden, sind wir schon nahe dran an einem Tool für den kompletten digitalen Bewerbungsprozess.

 

Wir sind gespannt und werden den Job Messenger auf jeden Fall weiter beobachten.

 

Teaserbild: (c) StepStone

 

 

 

Christina Fuhrmann

Verfasser des Artikels: Christina Fuhrmann

Christina Fuhrmann arbeitet seit 2011 bei d.vinci und berät Kunden zum Thema Personalmarketing. Christina Fuhrmann beantwortet Rückfragen gerne unter: +49 41 08 - 43 400

Hinterlasse einen Kommentar

  • (will not be published)